Sehenswürdigkeiten

Meiningen

Meiningen ist eine bekannte Stadt in Südthüringen und das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Region. Durch die Stadt fließt die Werra. Meiningen besitzt im Stadtzentrum ausgedehnte Parkanlagen und zahlreiche klassizistische Bauwerke. Die noch erhalten gebliebenen Wassergräben der einstigen Stadtbefestigung umschliessen die historische Altstadt und Stadtviertel mit Fachwerkbauten sowie Bürgerhäusern.

Kloster Kreuzberg

Das Kloster Kreuzberg ist ein Kloster der Franziskaner-Observanten nahe der Stadt Bischofsheim an der Rhön in Unterfranken. Es liegt am Westhang des gleichnamigen Bergs Kreuzberg in der Rhön. Jährlich finden etwa 70–80 Wallfahrten aus ganz Franken zum Kreuzberg, dem „Heiligen Berg der Franken“, und seinem Kloster statt. Es gibt eine Klosterwirtschaft mit Übernachtung für bis zu 250 Personen. Insgesamt werden etwa 500.000 bis 600.000 Besucher im Jahr gezählt.

Fulda

Die Stadt Fulda ist die größte Stadt Osthessen und gleichzeitig auch die neuntgrößte Stadt Hessens. Sie ist die Kreisstadt des Landkreises Fulda und eine von sieben hessischen Städten mit Sonderstatus. Weiterhin war Fulda Sitz des Klosters Fulda und ist eine Hochschul-, Barock- und Bischofsstadt mit Bischofssitz. Wahrzeichen der Stadt ist der Fuldaer Dom St. Salvator.

Wasserkuppe

Die Wasserkuppe ist mit 950,2 m ü. NN der höchste Berg der Rhön und zugleich die höchste Erhebung in Hessen. An diesem wasserreichen Berg, der überregional als „Wiege des Segelflugs“ bekannt ist, entspringt die Fulda. Weitere 30 Bäche haben hier ihren Ursprung. Auf der Wasserkuppe existieren heute ein großes Segelflugzentrum, ein Flugzentrum für Hängegleiter, Paragliding und Snowkiting, ein Segelflugmuseum, Hotels und Restaurants, ein Zeltplatz, Souvenirläden, eine Sommerrodelbahn, Skilifte und eine Jugendbildungsstätte.

Die Wasserkuppe beherbergt die älteste Segelflugschule der Welt, eine Gleitschirmflugschule, das Deutsche Segelflugmuseum und den Flugplatz Wasserkuppe. Seit 1923 wird die Wasserkuppe von einem imposanten Fliegerdenkmal mit Adler gekrönt.

Point Alpha

Point Alpha war eine von vier US-amerikanischen Beobachtungsstützpunkten an der hessischen innerdeutschen Grenze. Heute ist „Point Alpha“ der Name einer Mahn-, Gedenk- und Begegnungsstätte an der Straße zwischen Geisa (Thüringen) und Rasdorf (Hessen). Die Point-Alpha-Stiftung ist seit 2008 Trägerin der Mahn-, Gedenk- und Bildungsstätte. Stiftungsgründer sind die Länder Hessen und Thüringen, der Landkreis Fulda und der Wartburgkreis, die beiden Kommunen Geisa und Rasdorf sowie die schon bestehenden Trägervereine. Ziel der Stiftung ist, den ehemaligen Militärstützpunkt zu bewahren und die Trennung Deutschlands als Teil der Geschichte der Öffentlichkeit bewußt zu machen.